Spendenaktion für Chigozirim

Ein Bild von Chigozirim im Krankenhaus mit einer BegleitpersonViele Menschen haben für die kleine Kristina aus Kirgisien und ihre Behandlung in Deutschland gespendet. Die Eltern haben dann ja leider die Behandlung nicht in Anspruch genommen, sind nach Kirgisien zurück gekehrt und kurz darauf ist Kristina gestorben. Mit Ihrem Einverständnis habe ich das gespendete Geld Chigozirim, aus Afrika zukommen lassen, der nun in Bonn an seinem Nierenkrebs behandelt werden kann. Die Projektmanagerin von "Ein Herz für Kinder" (unser Kontakt in diesem Fall) schreibt über den Gesundheitszustand des Jungen folgendes:

"Chigozirim geht es jetzt den Umständen entsprechend gut. Er verträgt die intensive Chemotherapie eigentlich ganz gut und die Therapie schlägt an, aktuell wird mit dem 3. Chemotherapieblock begonnen. Zwischenzeitlich war sein Zustand etwas schlechter, er musste dann mit einer Bluttransfusion stabilisiert werden, was auch gelang. Eine Operation des Tumors konnte noch nicht erfolgen, der Tumor ist so groß, dass er momentan inoperabel ist. Durch die Chemotherapie soll der Tumor nun geschrumpft werden, bis er operabel ist. Die Ärzte wollen versuchen zumindest eine Niere zu erhalten.

Leider sind in der Lunge nun kleine Schatten entdeckt worden, evtl. handelt es sich dabei um Metastasen, wenn sich dieser Verdacht erhärtet, muss auch noch eine Bestrahlung der Lunge erfolgen. Die Behandlung wird sich noch mind. 6 Monate hinziehen, eher noch länger.

Evtl. werde ich in den nächsten Tagen ein paar aktuelle Fotos erhalten, diese leite ich Ihnen dann auch gerne weiter.

Alles in allem hört es sich nicht so gut an, aber Chigozirim kämpft und die Ärzte sind zuversichtlich."